Jungunternehmer besichtigen die Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH

Wittmund – Im September war das Ziel der Jungen Wirtschaftsrunde Jade die Brune-Mettcker Druck- und Verlags GmbH in Wittmund, die sich unter anderem für die Wilhelmshavener Zeitung, das Jeversche Wochenblatt und den Anzeiger für das Harlingerland verantwortlich zeigt.

Vor Ort haben die Mitglieder einen Einblick in das Verlagshaus bekommen und konnten hinter die Kulissen der Redaktion blicken. Außerdem präsentierte die Brune- Mettcker Druck- und Verlags GmbH ihre Werbeagentur Dock 26, die auch im Verlagshaus beheimatet ist. Zum Beginn des Treffens wurde die Junge Wirtschaftsrunde Jade von den Verlagsgeschäftsführern Robert Allmers und Helmut Loerts-Sabin und dem Chefredakteur des Jeverschen Wochenblatt Herrn Helmut Burlager, sowie dem Redaktionsleiter des Anzeigers fürs Harlingerland Herrn Jens Nähler willkommen geheißen.

Im darauffolgenden Vortrag kristallisierte sich bereits ein erstes Kernthema des Treffens heraus: die Zukunft der Zeitung als Medium. Mit welchen Herausforderungen hat sie zu kämpfen und wie begegnet man diesen als Verlag. Die Frage, die sich immer wieder stellte, war, wie muss sich die Zeitung verändern, um auch in Zukunft zu bestehen. Schnell stellte sich heraus, dass nicht eine bestimme Veränderung gesucht wird, sondern die ständige Anpassung an die neuen Präferenzen der Leser das wichtige ist.

Von großem Interesse waren auch die verschiedenen Felder, die der Verlag abdeckt. Neben den journalistischen Anforderungen wird der Brune-Mettecker Verlag auch als Distributor und als Marketingagentur tätig.

Nächstes Ziel der Führung durch das Verlagshaus war die Online-Redaktion. Hier Übernahm Jens Nähler, der als neue Fachkraft aus Kassel kam, um die Online-Redaktion mit neuen Ideen und Impulsen aufzubauen. Neben mehreren großen Flachbildfernsehern an allen Wänden, die mit aktuellen Newsformaten bespielt wurden, war jeder Schreibtisch mit mehreren Bildschirmen für die Online- Welt ausgerüstet. Eines der aktuellen Hauptziele ist es, das Online-Angebot so auszubauen, dass die verschiedenen Online-Redaktionen der Zeitungen des Verlags noch bessere Synergien bilden und ein umfassendes Angebot für die Region liefern.

Auch zum Schluss waren die Instrumente und Strategien der Online-Redaktion Thema. Es wurde darüber diskutiert, welche Inhalte für eine Zeitung von besonderer Bedeutung sind und wie man als Journalist ständig dran gehalten ist, das eigene Medium selbst zu verbessern. Dieses Treffen hat nicht nur einen Einblick in den journalistischen Hintergrund unserer Region gegeben, sondern auch einen spannenden Austausch über die journalistischen Herausforderungen geboten.